ChemCloud

Es folgt eine kurze Einleitung, zukünftig verfügbare bzw. geplante Anwendungen und eine Nutzungsstatistik. Die Hinweise zur Registrierung und Nutzung, sowie zur Implementierung auf mobilen Endgeräten folgen weiter unten.

Allgemeines

Die ChemCloud ist auf Nextcloud aufgebaut. Der Zugriff kann über mehrere Rechner, Mobilgeräte, aber auch über die Weboberfläche, gleichzeitig, auf einen konsistenten Datenbestand, erfolgen.

Die großen Vorteile sind die vollständige Kontrolle über die Daten, die Anpassungsfähigkeit an wachsende Bedürfnisse, sowie eine ganze Reihe weiterer Punkte:

Nextcloud Logo
  • Zwei-Faktor-Authentifizierung
  • Benutzer-, Gruppen- und Rechteverwaltung
  • Passwort-Richtlinien
  • Brute-Force-Schutz
  • Monitoring (Web/API)-Schnittstelle
  • Integration mit Windows-Netzfreigaben, externen Speicher mit FTP/SFTP, WebDAV, Amazon S3, Google Drive, Microsoft Azure und Dropbox
  • Verschlüsselung der Daten auf dem Server sowie eine verschlüsselte Übertragung per SSL/TLS
  • Konferenzen via WebRTC
  • Integration von Collabora Online
  • Betrachter für PDF- und Microsoft-Office-Dateien
  • Volltextsuche
  • Theming
  • Kalender
  • Adressbuch
  • Kollaboration
  • Aktivitätenanzeige
  • Lesezeichenverwaltung
  • Aufgabenplaner (To-Do-Listen)
  • Bearbeiten von Textdateien
  • WYSIWYG-Editor für Textdateien
  • Kanban-Projektmanagement
  • Erstellen von Mind-Maps
  • Umsetzung der Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Gehostet wird ChemCloud.org bei All-Inkl.com.

Zukünftige Anwendungen

Demnächst sollen den Nutzern die Werkzeuge zum kollaborativen Schreiben eingerichtet und die Nutzung erläutert werden (evtl. Collabora, ShareLaTex), danach folgen der Aufgabenplaner und der Projektmanager.

Nutzungsstatistik

Nach zwei Woche Nutzung (Nur Webzugriff, Apps werden nicht berücksichtigt):

  • 149 registrierte Nutzer
    • Im Durchschnitt verbringt jeder Nutzer 4 Minuten in der Cloud
    • 7,4 Aktionen werden nach dem Login im Durchschnitt durchgeführt (z. B. Aufruf von Ordnern), maximal sind es 25 Aktionen.
    • Täglich nutzen im Durchschnitt 30 registrierte Nutzer die Cloud, daraus folgen im Durchschnitt 228 Seitenaufrufe pro Tag.
    • Die durchschnittliche Generierungszeit beträgt 0,45 Sekunden.
    • Download-König ist ein Nutzer mit 146 Downloads in 3 Tagen – verständlich, denn der Winter steht schließlich vor der Tür.
  • 1375 studienrelevante Dateien, 3,5 GB

Registrieren und Einloggen

Browseransicht nach dem ersten Start der Nextcloud.
Browseransicht nach dem ersten Start der Nextcloud.

Wenn Du Login-Daten für die ChemCloud bekommen hast, dann kannst Du Dich jederzeit über Deinen Browser einloggen – NextCloud stellt allerdings auch eine Desktop-App (MacOS, Windows, Linux) und auch eine Handy-App (Android und iOS) zur Verfügung. Im Internet sind diverse Installationsanleitungen zu finden (Links folgen).

Wenn Du noch keinen Login erhalten hast, kannst Du Dich auch registrieren, beachte bitte die Hinweise zum Nutzernamen und zum Passwort, die Du per Mail erhalten hast (Fachschaftsverteiler – OLAT)

Die Inhalte im Chemie-Wiki sind meist andere als die, die in der Cloud zu finden sind. Es sind aber manchmal Inhalte aus der Cloud im Wiki verlinkt, dabei kann es passieren, dass Du Login-Daten angeben musst – das sind dann die Login-Daten, die Du erhalten hast.

Apps für Dein Mobiltelefon

Die mobilen Apps sind in verschiedenen App-Stores erhältlich.

Über die Apps kannst Du Dateien hochladen (nur für Cloud-Moderatoren), synchronisieren und von überall auf sie zugreifen.

Den Quellcode für iOS findest Du hier, Android hierdirekter APK-Download hier und den Quellcode für Windows-Mobile hier.

Hinweis: Die Windows App befindet sich noch in der Testphase – Nutzung auf eigene Gefahr.

Apps für Deinen PC

Mit dem Desktop Client synchronisierst Du die Daten einfach und bequem zwischen Deinem Computer und der ChemCloud. Welche Verzeichnisse das sein sollen kannst Du einzeln bestimmen. Die verfügbare Software für Windows, Mac und Linux findest Du hier:

Installationsassistent

Der Installationsassistent führt Dich Schritt für Schritt durch die Konfigurationsoptionen und die Einrichtung des Kontos. Zuerst musst Du die URL des Nextcloud-Servers eingeben: https://chemcloud.org

form for entering Nextcloud server URL

Auf dem nächsten Bildschirm gibst Du Deine Nextcloud-Logindaten ein.

form for entering your Nextcloud login

In dem folgenden Fenster kannst Du auswählen, ob Du alle Dateien auf dem Nextcloud-Server oder einzelne Ordner synchronisieren willst. Der standardmäßige lokale Synchronisierungsordner ist Nextcloud in Deinem Hauptverzeichnis, den kannst Du natürlich auch ändern.

Select which remote folders to sync, and which local folder to store them in.

Wenn Du die Auswahl Deiner Synchronisierungsordner abgeschlossen hast, klicke unten rechts auf die Schaltfläche „Verbinden“. Der Client versucht nun, sich mit dem Nextcloud-Server zu verbinden. Wenn er erfolgreich ist, siehst Du zwei Schaltflächen: Eine für die Verbindung mit der Nextcloud Web-GUI und eine für das Öffnen des lokalen Ordners. Der Client beginnt nun auch mit der Synchronisierung Ihrer Dateien.

Wenn die Verbindung nicht hergestellt werden kann, weil der Server nicht gefunden wurde: Schließe den Client, öffne ihn erneut und stelle unter der Registerkarte „Netzwerk“ den Proxy in den Einstellungen aus:

Sicherheit

[…]

Datensicherheit und Zugriff

Der Zugriff ist durch die Sicherheitssysteme von Nextcloud prinzipiell sichergestellt.

Für den (unwahrscheinlichen) Fall eines Komplettausfalls wird jede Woche ein Backup der Daten angelegt, welches extern gespeichert wird – der Administrator und die Moderatoren haben Zugriff auf diese Backups und können auch bei einem Ausfall des Systems angeforderte Daten versenden (in so einem Fall ist einfach eine E-Mail an den Administrator oder die Fachschaftsmitglieder notwendig).

Bisher kam es lediglich einmal zu einem Problem mit der Erreichbarkeit, welches nach zehn Stunden Arbeit gelöst wurde und wenigen aufgefallen ist, da der Ausfall um 2 Uhr morgens auftrat.