Hirndoping – was wirklich hilft

Du bist hier:
  • Ausreichend schlafen! Es kann nicht oft genug betont werden!
  • Viel Trinken! Am besten eignen sich Wasser oder leicht gesüßter Tee.
  • Essen! Zum Frühstück sollte es Vollkornprodukte geben – komplexe und langkettige Kohlenhydrate liefern dem Gehirn viel Energie. Diese braucht es für die anstrengende Klausur. Der Vorteil an langkettigen Kohlenhydraten ist, dass diese über einen längeren Zeitraum abgebaut werden und so kontinuierlich für Energie sorgen. Aber nicht zu viel und auch nichts übermäßig fettiges Essen, da der Körper sonst seine Energie in die Verdauung steckt.
    Aber auch hier gilt: Frühstückst Du seit Jahren nicht, dann solltest Du das auch nicht vor der Klausur – wenn Du schon immer Eier und Bacon gefrühstückt hast, dann solltest Du Dich nicht am Tag der Klausur auf ein Vollkornmüsli umstellen.
  • Richtig snacken! Als optimale Zwischenmahlzeit für einen zusätzlichen Energiekick eignen sich Nüsse oder andere eiweißhaltige Produkte oder wie wärs mit einer Banane?
  • Du bist nicht auf bestimmte Medikamente angewiesen? Dann verzichte auf „leistungssteigernde“ Medikamente, wie beispielsweise Ritalin oder Modafinil – diese sollen zwar konzentrierter und wacher machen, doch dieses Doping ist gefährlich!