Protokolle und Dokumentationen erstellen mit dem Problem Steps Recorder (PSR)

Du bist hier:

Das Betriebssystem Windows 10 (aber bereits seit Windows 7 mit an Bord) enthält das Dienstprogramm Problemaufzeichnung ( „Problem Step Recorder“ , oder kurz „PSR“ ), mit dem die Aktionen des Benutzers in Form von Textbeschreibungen und Screenshots aufgezeichnet werden, um Protokolle und Dokumentationen erstellen zu können.

Funktionen der Problemaufzeichnung

  • Die vom Benutzer ausgeführten Aktionen auf dem Computer werden gespeichert.
    • Es werden keine Informationen gespeichert, die vom Benutzer eingegeben werden! Das heißt auch, dass die Eingabe von Benutzernamen und Passwörter nicht als Text aufgezeichnet wird. Der Benutzername (und unter Umständen das Passwort) ist aber evtl. auf einem Screenshot des Log-In-Fensters zu sehen.
  • Die Aufzeichnung der Aktionen erfolgt mit Hilfe von Textbeschreibungen und Screenshots
  • Man kann während der Aufnahme Bereiche markieren und Kommentare hinzufügen.

PSR starten und nutzen

Um eine Bildschirmaufzeichnung mit Hilfe der Problemaufzeichnung zu erstellen, gehst Du am besten folgendermaßen vor:

  1. Klicke auf dem Bildschirm links unten auf Start.
  2. Gib in der Suchzeile Programme/Dateien durchsuchen psr.exe ein.
  3. Klicke auf Enter.
    • Das Drücken der Windowstaste auf Deiner Tastatur und das Eintippen der Abkürzung „psr“ (gefolgt von einem gepflegten Schlag auf die Enter-Taste) reicht in der Regel aus, um das Programm aufzurufen.
  4. Um die Aufzeichnung zu starten, klicke auf Aufzeichnung starten.
  5. Zeichne so lange auf, wie Du willst – aber beachte die Anzahl der maximal gespeicherten Screenshots (s. u.).
  6. Wenn Du fertig bist, klicke auf Aufzeichnung beenden.
  7. Klicke auf Speichern und gib im Dialogfenster Speichern unter in das Feld Dateiname einen Namen für den Bericht ein.
  8. Wähle den Speicherort des Berichts aus (standardmäßig wird der Bericht auf dem Desktop gespeichert).
  9. Klicke auf Speichern.
  10. Die erstellte Berichtsdatei wird als ZIP-Archiv komprimiert.

PSR-Bericht öffnen

  1. Um die Ergebnisse der Aufzeichnung anzuzeigen: Extrahiere das Archiv mit einem Archivierungsprogramm, z. B. mit WinRAR oder WinZip.
  2. Öffne den extrahierten Ordner und mit einem Doppelklick wird der Bericht in einem Browserfenster geöffnet.

Screenshots als Bilddateien

Es ist möglich alle vom Problem Step Recorder aufgenommene Screenshots als JPG-Dateien in einem Ordner zu erhalten, um diese Bilder z. B. manuell in ein Dokument oder eine E-Mail als Anhang einzufügen.

Dazu ist es nötig, die Datei im Microsoft-Word zu öffnen (rechtsklick auf die entpackte Datei und „Öffnen mit…“ auswählen) und im neuen Word-Format (Endung .docx) abzuspeichern.

Danach muss die Endung der Word-Datei von .docx zu .zip durch Umbenennung geändert werden. Die Zip-Datei kann nun (in den neueren Windows-Versionen) einfach mit dem Windows-Explorer oder (in den älteren Windows-Versionen) mit einem Zip-Tool geöffnet werden.

Alle Screenshots findet man nun inUnterordner ..\word\media als .jpg Dateien.

Probleme und Hürden

Achtung: Standardmäßig werden in einem Bericht maximal 25 Screenshots gespeichert.

Um alle benötigten Screenshots speichern zu können, müssen die Einstellungen des Programms geändert werden. Um dies zu ändern kannst Du im Hauptfenster der Problemaufzeichnung folgendes tun:

  1. Klicke auf den Pfeil nach unten.
  2. Wähle den Punkt Einstellungen aus.
  3. Ändere den Wert im Feld Anzahl der kürzlich erstellten zu speichernden Bildschirmaufnahmen.

Diese Einstellung muss ggf. vor jeder Aufzeichnung angepasst werden!

Bis/inkl. Win7 werden max. 100 letzte Screenshots unterstützt. Ab Win7 können max. die letzten 999 Screenshots aufgezeichnet werden.