Übungen: Basisfunktionen

Du bist hier:

Auf dieser Seite findest Du unsere Übungsaufgaben rund um das Thema der Basisfunktionen; die Musterlösungen werden ergänzt, wenn wir eine gewisse Aufgabenfülle erreicht haben.

Unsere Empfehlung lautet wie immer: Versuche zunächst die Aufgaben zu lösen, ohne auf die Lösungen zu schauen, gib nicht nach ein paar Minuten auf und wenn es sein muss, dann recherchiere und vergleiche dann Dein Ergebnis mit unserem. Überlege: Stimmen sie überein, wo gibt es Unterschiede und warum könnte das so sein?

Aufgaben

  1. Ganz prinzipiell (nicht nur speziell in der Quantenchemie): Wie kann man bei einer Basissatzdarstellung die Anzahl der verwendeten Basisfunktionen reduzieren, ohne die Qualität der Resultate zu verschlechtern?
  2. Durch welche zwei Maßnahmen wird eine Basissatzdarstellung besser?
  3. Was bedeutet 6-31+G**?
  4. Warum liefert eine größere Anzahl von Basisfunktionen in der Regel bessere Resultate als eine kleinere? Wieso wird die Lösung einer Schrödingergleichung durch Basisfunktionsentwicklung mit einer steigenden Anzahl von Basisfunktionen rechnerisch aufwendiger?
  5. Gaußbasisfunktionen können den sogenannten „cusp“ nicht darstellen. Was ist der „cusp“? Weshalb kann dieses Problem in der Praxis zumindest teilweise ignoriert werden?
  6. […]

Musterlösungen

[…]